04.05.2019 – Relegationsspiele in Meckenbeuren

Herren II trotz toller Leistung knapp gescheitert – dennoch bleibt ein Funken Hoffnung

Knappes 7:9 gegen Christazhofen verdirbt die Feierlaune nur kurz

Am Samstag fanden die mit Spannung erwarteten Relegationsspiele in Meckenbeuren statt. Ging es für einige in der Abstiegsrelegation um den Klassenverbleib, so wollte unsere Zweite die Chance nutzen, über die Aufstiegsrelegation in die klassenhöhere Bezirksliga aufzusteigen. Hatte man sich mit viel Kampfgeist und auch etwas Glück den 2.Platz in der Bezirksklasse Bodensee erkämpft, so musste am Samstag um 13.30 Uhr im ersten Spiel gegen den SC Scheidegg (Tabellenzweiten aus dem Allgäu) eine gute Leistung her, um diesen zu besiegen.

Scheidegg trat ersatzgeschwächt an, aber auch die SGA hatte Probleme, ein schlagkräftige Truppe zusammen zu stellen. Dennoch ging man hochmotiviert die Partie an und nach einer 2:1 Führung aus den Doppeln gekommen, nahm man dann so richtig Fahrt auf. Nach einer 4:1 Führung musste man ein Einzel abgeben, dannach waren zwar einige Partien heiß umkämpft, jedoch sollte dies der letzte Punkt für Scheidegg gewesen sein, man feierte einen hohen 9:2 Sieg und wartete gespannt auf das Endspiel gegen die SG Christazhofen.

Nach 3 verlorenen Doppeln, zwei davon im Entscheidungssatz verlief der Start alles andere als vielversprechend und die Hoffnung bekam doch einen gehörigen Dämpfer. Nach der Niederlage von Reiner Melk zum 0:4 sorgten dann Donato und Paolo Petrino für den ersten Hoffnungsschimmer und die Kampfkraft kam zurück. Günther Kugler opferte sich zwar auf, verlor jedoch mit 0:3 zum 2:5. Drei Siege in Folge sorgten für Spannung und den Ausgleich zum 5:5. Ein erneuter Rückschlag folgte mit zwei Niederlagen zum 5:7 und einer vermeindlichen Vorentscheidung. Günther Kugler und Kämpferherz Berthold Landthaler sorgten für das 7:8, das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Reiner Melk/Donato Petrino probierten alles, die Aufholjagd hatte wohl zu viele Körner verbraucht und man unterlag deutlich mit 0:3 zur insgesamt knappen 7:9 Niederlage.

Die Enttäuschung war zunächst groß direkt nach dem Spiel, dennoch durfte sich das Team über eine tolle Leistung und eine unglaubliche Moral freuen und nachdem die anderen Relegationsergebnisse bekannt wurden, scheint es durchaus realistisch, dass man eventuell dadurch doch noch den Aufstieg geschafft haben könnte. Gewissheit gibt es erst, wenn die Mannschaftsmeldungen alle im Juni bekannt sind, und egal wie diese dann ausfallen werden, eine großartige Leistung der Mannschaft über die Saison und in den beiden Relegationsspielen war es allemal, worauf nicht nur die mitgereisten Fans mächtig stolz waren.

Am Samstag kämpften folgendes SGA-Spieler: Reiner Melk, Donato Petrino, Paolo Petrino, Günther Kugler, Klaus Merk, Berthold Landthaler und Uli Weingardt

 

Keine Kommentare möglich.