02.12.2018 – Kreismeisterschaften der Jugend U11 – U18 in Ailingen

Kreismeister 2018:

Janosch Merk (U14) und das Doppel Gebele/Schmotz (U18)

2 Vizemeister und 8 dritte Plätze runden das gute Ergebnis ab

                           

Alle Ergebnisse hier

Am Sonntag fanden in der neuen sehr gelungenen Halle in Ailingen die Meisterschaften für den Kreis Bodensee statt. Eine Gelegenheit, neben den etablierten Kräften auch dem jüngsten Nachwuchs die Chance auf die erste Wettkampfpraxis zu geben. Bei der sehr erfreulichen Rekordteilnehmerzahl von über 100 Teilnehmer/inen schickte die SGA 14 Sportler/innen ins Rennen und war damit wieder einmal mit einer der größten Vereine.

Morgens begannen die Jungenwettbewerbe von U11 bis U18, so dass die Betreuer bereits hier mächtig gefordert waren. Bei den Jungen U11 startete Anton Gebele in seinem ersten Turnier und durfte sich immerhin über zwei gewonnene Sätze und viel Erfahrung freuen. Bei den Jungen U12 folgte ein starker Auftritt von Mattis Stegmaier und Maximilian Köhler. Mattis wurde Vizemeister und Maximilian holte sich Platz 3. Auch bei den Jungen U13 zeigte der Nachwuchs sein Können. Während Simon Aab als Gruppenzweiter in die K.o.-Runde einzog, schaffte Kevin Rapsch den Gruppensieg. Simon traf dann im Viertelfinale auf den späteren Sieger und schied aus, eine Runde weiter musste sich auch Kevin dem souveränen Gesamtsieger geschlagen geben, er durfte sich jedoch über die Bronzemedaille freuen. Bei den Jungs U14 blieb Tassilo Schuhmacher zwar sieglos, konnte dennoch öfters sein Erlerntes zeigen, während Janosch Merk eine Jahrgangsstufe höher startete, um gegen Ältere zu Bestehen. Beim klaren Gruppensieg gelang ihm das eindrucksvoll. Auch das Halbfinale war eine klare Angelegenheit. Im Endspiel führte er bereits 2:0 in den Sätzen, musste den Ausgleich zulassen, um am Ende mit einer tadellosen Leistung doch den Kreismeistertitel zu erspielen. Tolle Leistung ! Bei den Jungen U18 erwischte Jakob Gebele eine starke Gruppe und schaffte somit nicht den Sprung in die K.o-Runde. Gleich erging es Daniel Laichinger, eine 1:2 Bilanz reichte nicht zum weiterkommen. Benedikt Schmotz und Sören Laichinger setzten sich gekonnt durch und wurden Gruppensieger. Benedikt hatte dann das Pech, dass er schon im Viertelfinale den späteren Sieger und den Topgesetzten an die Platte bekam, beim 1:3 musste er dessen Stärke anerkennen. Sören kämpfte sich bravourös mit 3:2 ins Halbfinale. Dann gleicher Gegner und gleiches Ergebnis, aber seine starke Leistung wurde mit Platz 3 belohnt.

Bei den Mädchen hatte man nur 3 Starterinnen am Tisch, während Lisa Schneider bei den Mädchen U11 ihr erstes Turnier bestritt, zwar sieglos blieb, aber tolle Ansätze zeigte, gelang ihr Schwester Dascha Schneider bei den Mädchen U12 nach spannenden Spielen überraschend Platz 3. Nadine Blaser startete bei dem älteren Jahrgang U18, um gegen Ältere zu bestehen. Trotz einer tollen 4:1 Bilanz musste sie sich mit Platz 3 zufrieden geben, da die beiden vor ihr Platzierten zwar auch 4:1 aufwiesen, aber das bessere Satzverhältnis hatten. Gerade deshalb eine beachtliche Leistung.

Bei den Doppeln landeten Dascha und Lisa Schneider im Wettbewerb U13 auf Platz 3. Nadine Blaser mit ihrer Partnerin Schmid aus Kißlegg spielte sich ins Endspiel, wo die beiden einen tollen Kampf bei der knappen 2:3 Niederlage ablieferten. Bei den Jungen U13 musste sich Simon Aab/Mattis Stegmaier im Achtelfinale den späteren Vizemeistern geschlagen geben, Kevin Rapsch/Maximilian Köhler jedoch gelangten bis ins Halbfinale, verloren dort gegen die Kreismeister, freuten sich jedoch über Platz 3. Bei den U15 zog Janosch Merk mit Partner Geßler vom TSV Reute sicher ins Halbfinale ein, wo sie 2:3 unterlagen, aber ihre gute Leistung mit Platz 3 belohnten. Bei den Doppeln der U18 Konkurrenz zeigte der Nachwuchs nochmals eine starke Leistung. Daniel und Sören Laichinger kämpften sich ins Halbfinale, wo sie denkbar knapp unterlagen, somit Platz 3 belegten, während Benedikt Schmotz/Sören Laichinger das Halbfinale im Entscheidungssatz gewannen und sich auch das Endspiel mit 3:1 holten. Der Lohn – Kreismeister 2018.

Insgesamt ein mehr als erfreulicher Auftritt des Nachwuchses, konnte dieser neben tollen Platzierungen auch wertvolle Erfahrungen sammeln und zeigte sich hochmotiviert für weitere Aufgaben. Ein Dank gilt den eingesetzten Betreuern, die perfekte Arbeit geleistet haben.

 

 

Keine Kommentare möglich.