Chronik

Die Geschichte der Tischtennisabteilung

Im Jahre 1947 wurde die Tischtennisabteilung von acht begeisterten Aulendorfer Tischtennisspielern unter der Leitung von Ruth Schillec gegründet. Als Spiellokal fungierte zunächst die Gaststätte ‚Real‘, wobei man auf einer Tischtennisplatte sein Können verfeinerte, später wechselte man in den ‚Gambrinus‘. Bereits 1950, im Jubiläumsjahr der SGA, erprobten 35 Mitglieder ihr Können auf 4 Tischtennisplatten. Kurz danach erfolgte dann der Umzug in die alte Stadthalle auf die Empore.

Zu dieser Zeit wurde das Können vor allem durch Freundschaftsspiele gegen die Nachbarorte Altshausen, Bad Buchau, Ravensburg getestet, wobei die Auswärtsspiele mit einem Kabinenroller, später mit einem Lkw der Fa. Theoboldt erreicht wurden, was bereits als Abenteuer anzusehen war. Im Jahre 1972 erfolgte dann der Umzug in die neu errichtete Schulsporthalle in der Schussenrieder Straße, wo wir bis heute dem kleinen weißen Zelluloidball hinterher jagen.

Die Abteilung vergrößerte sich kontinuierlich. Bereits seit über 30 Jahren startet eine zweite Herrenmannschaft in der Verbandsrunde, seit 1972 eine dritte und von 1990 bis 2000 war gar eine vierte Herrenmannschaft im Spielbetrieb gemeldet. Auch die Aulendorfer Damen waren bzw. sind am Vereinsleben nicht unbeteiligt. Seit 1976 sind die SGA-Damen am Verbandswettkampf aktiv, über 20 Jahren lang zwischen 1978 und 2001 war eine zweite Mannschaft im Einsatz, und in der Saison 1999/2000 startete erstmals eine dritte Damenmannschaft im Spielbetrieb. Zur Zeit ist nur eine Mannschaft an den Rundenspielen beteiligt.

Ungemein erfolgreich war in der Vereinsgeschichte auch die Jugendarbeit. So wurde die Tischtennisabteilung in den neunziger Jahren mehrfach mit 1., 2. und 3. Plätzen für hervorragende Jugendarbeit vom Bezirk ausgezeichnet. Hoffnungsvolle Talente erlernten in Aulendorf den Tischtennissport. Nico Stehle ist heute eines der deutschen Nachwuchshoffnungen und spielt dereit an der Seite des Herren-Europameisters Timo Boll für den Bundesligisten Gönnern. Er war mehrfacher Schüler- und Jugendeuropameister. Im Aulendorfer Talentschuppen wuchs mit Martina Keller eine weitere Nachwuchshoffnung auf, die unter anderem ihr Können beim ASV Otterswang in der 2.Bundesliga unter Beweis stellte. Auch überdurchschnittliche Mannschaftserfolge können vorgewiesen werden. So vertrat die SGA-Mädchenmannschaft zu Beginn der 80er mehrere Jahre die Farben der Abteilung äußerst erfolgreich in der Verbandsliga, der höchsten Spielklasse Württembergs. Außerdem qualifizierte sich die Schülermannschaft 1995 ebenso für die Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften wie 1952 und 1998 (3.Platz) die Jugendmannschaft.

Auch vertrat die Seniorenmannschaft bereits dreimal (1993/1995/1996) als beste Mannschaft des Bezirks die SGA-Farben auf Landesebene.

Im Jahre 1997 feierte man im vollbesetzten Kursaal des ‚Hofgartenrestaurants‘ das 50-jährige Bestehen der Abteilung.

2011 gelang der ersten Herrenmannschaft erstmalig in der Vereinsgeschichte der Aufstieg in die Landesliga, gleichzeitig wurde dank der intensiven Jugendarbeit eine fünfte Herrenmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet.

2013 – mit Damen III wird eine neue Mannschaft in den Spielbetrieb integriert

2014 – die Abteilung wächst weiter, mit Herren VI in der Kreisklasse C startet ein neues Team im Rundenbetrieb.

2015 – Aufgrund Personalmangel musste die Herren VI-Mannschaft wieder aufgelöst werden, somit sind noch 5 Teams im Rennen um Punkte, die Zahl der Damenmannschaften mit drei konnte gehalten werden. Bei der Jugend starten 3 Jungen, 2 Mädchen und 1 Schülermannschaft, wobei die Mädchen nun im 8.Jahr in der höchsten Liga Württembergs (Verbandsklasse) an die Platten gehen. Zur Rückrunde erhöhte sich die Zahl der Jugendmannschaft um eine Mädchenmannschaft auf insgesamt 7.

2016/2017 – Die SGA startet wieder mit 5 Herren und 3 Damenmannschaften in die Saison, am Ende konnten 3 Meisterschaften von Herren 5, Damen 2 und Damen 1 gefeiert werden, wobei den Damen 1 den erstmalige Aufstieg in der Vereinsgeschichte in die Verbandsklasse gelang. Bei der Jugend wurden die Mädchen 1 in der Landesliga Meister und stiegen nach nur einem Jahr Abwesenheit wieder in die höchste Liga (Verbandsklasse) in Württemberg auf.  Bei den Württemb. Mannschaftsmeisterschaften vertraten beide SGA Teams den Bezirk. Die Mädchen U15 feierten einen tollen 5.Platz, während die Jungen U15 Platz 10 der 16.Bezirksmannschaften belegten.

Das allerseits beliebte Trainingslager fand erstmals beim TTC Kottspiel statt, Bundesligaspielerin Tanja Krämer besuchte im Auftrag der Fa. Joola die SG Aulendorf, Nadine Blaser U13, Paolo Petrino U15 und Natalie Blaser U18 waren mit der Bezirksauswahl beim Regio Cup in Stuttgart, Überragender Erfolg der Jugend bei den Bezirksmeisterschaften ( 8 Bezirksmeister und 24 Potestplätze), Nico Arnegger (U18) wird 5. bei der Ba-Wü TOP 20 Rangliste und qualifiziert sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften, Kim Thaler glänzt mit Platz 4 bei der Ba-Wü Rangliste U11 und bei der Württembergischen Jahrgangseinzelmeisterschaft schaffen Nico Arnegger (U18); Nadine Blaser (U13) und Kim Thaler (U11) jeweils Platz 3 – und zu guter letzt, nach 13 Jahren Abwesenheit nimmt die SGA wieder mit einem Getränkestand mit großem Erfolg am Aulendorfer Schlossfest teil.

2017/2018 – die SGA feiert 70 jähriges Bestehen und kleidet sich mit neuen Trikots und Trainingsanzügen ein, nimmt erneut mit erfolgreichem Konzept und großer Unterstützung am Aulendorfer Schlossfest teil, das Trainingslager findet zum zweiten Mal in Kottspiel statt und man spielt eine erfolgreiche Saison im Jubiläumsjahr. Damen 1 nach ihrem Aufstieg in der Verbandsklasse und Herren 1 in der Landesliga belegen jeweils Platz 5.  Herren 3 feierte die Meisterschaft in der Kreisliga A.

Nico Arnegger (U18), Hedi Hegedüs (U15) und Kim Thaler (U13) sind mit der Bezirksauswahl beim Regio Cup, Hedi Hegedüs glänzt mit Platz 2 bei der Ba-Wü TOP 20 Rangliste, mit Platz 2 bei der WJEM, bei der Baden-Württemb.Meisterschaft (2.), 2. im Doppel mit Anja Egeler bei der WJEM in Betzingen. Anja Egeler holt bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften im Doppel Platz 2, die Jugend beherrscht die Bezirksmeisterschaften mit 11 von 20 möglichen Titeln, die Mädchen U15 trumpfen mit Platz 4 bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften (Hegedüs, Egeler, N.Blaser, Thierer, Thaler) auf, während die Jungen U15 Platz 13 belegen. Abschließend der Triumpf von Berthold Landthaler bei den U75 Seniorenmeisterschaften von Württemberg und Baden-Württemberg, er belegt im Doppel jeweils Platz 2

2018 / 2019 – Gleich zu Beginn der Vorbereitung ein Highlihgt, das Trainingslager findet nach 2 jähriger Abstinenz wieder in Oberhaugstett statt.  Neben den 5 Herrenmannschaften startet erstmals eine 4.Damenmannschaft in der Vereinsgeschichte, was die SGA zu einem besonderen Verein macht. Paolo Petrino (U18) und Nadine Blaser (U15) werden wieder in die Bezirksauswahl zum Regio Cup berufen, Anja Egeler ist erste weibliche Gewinnerin des für Damen neu eingeführten MasterCups, Flo Henne und Nico Arnegger werden jeweils 2., Nadine erringt einen 12.Rang bei der Ba-Wü-Rangliste in Weinheim (U15), Hedi Hegedüs glänzt hier mit einem 1. Rang und qualifiziert sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften. Berthold Landthaler holt bei den Württembergischen (U75) im Doppel Platz 2 und im Einzel Platz 3 und krönt die Saison mit einem 3.Platz bei den Baden-Württembergischen im Doppel. Mit großem Einsatz von Lukas Müller ist man auch mit dem Getränkestand wieder beim Schlossfest dabei, um die Vereinskasse aufzubessern und sportlich ist die Saison fast nicht zu toppen. 7 Meistertitel von Herren 3, Herren 4, Damen 3, Mädchen 2, Jungen 1,2 und 3 runden eine mehr als großartige Saison ab. Herren 1 belegen Platz 3 in der Landesliga, Damen 1 müssen sich nach 2 Jahren wieder aus der Verbandsklasse verabschieden, auch Damen 2 steigen aus der Landesklasse ab, dafür scheitern Herren 2 nur knapp mit 7:9 am Aufstieg in die Bezirksliga in der Relegation. Jungen 1 werden Meister in der Landesklasse und steigen erstmals in die Verbandsklasse auf. Mädchen 1 holen den Vizemeister in der Verbandsklasse und starten bei den Württembergischen Mannschaftsmeisterschaften, wo sie Rang 4 belegen.

2019 / 2020

Die Tischtennisabteilung nimmt dieses Jahr mit acht Aktiven- und neun Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil und ist damit einer der größten Tischtennisvereine im Bezirk Allgäu/Bodensee. Die Herren I spielen in der Landesliga und wollen sich im vorderen Drittel etablieren, die zweite Herrenmannschaft momentan in der Bezirksklasse.  Die „Dritte“ hofft auf einen Spitzenplatz in der Kreisliga A, die Vierte startet nach ihrem Aufstieg in der Kreisliga B und die 5.Herrenmannschaft startet in der Kreisliga D und hofft auf einen Mittelfeldplatz. Die Aulendorfer Damen I  känpfen nach ihrem Abstieg in der Landesliga mit dem jüngsten Team in der Vereinsgeschichte um einen Platz im vorderen Drittel. Damen 2 wollen in der Landesklasse den Klassenerhalt schaffen und Damen 3 wären mit einem Mittelplatz in der Bezirksklasse zufrieden. Erstmals in der Vereinsgeschichte spielen sowohl die Mädchen wie auch die Jungen in der Verbandsklasse, der höchsten Jugendliga Württembergs. Bei den Mädchen wäre ein Mittelplatz das Ziel, während die Jungs einzig und alleine um den Klassenerhalt kämpfen werden.

Tischtennis in Aulendorf und seine Abteilungsleiter:

1947 – 1948 Ruth Schillec, 1948 – 1952 Martin Blomeyer, 1952 – 1956 Eugen Waller, 1956 – 1957 Anton Aßfalg, 1957 – 1958 Volkmar Stitzinger, 1958 – 1961 Wolfgang Meier, 1961 – 1971 Siegmar Sautter, 1971 – 1975 Winfried Felder, 1975 – 1976 Berthold Landthaler, 1976 – 1977 Siegfried Gußmann, 1977 – 1980 Berthold Landthaler, 1980 – 1982 Angelika Nüßle, 1982 – 1995 Gerhard Gußmann, 1995 – 2001 Ralph Bitz, 2001 – 2003 Bärbel Müller, 2003 – 2014 Jürgen Lauber, 2014 – 2017 Markus Kohlmann, 2017 bis Heute – Bärbel Müller