Januar 2019 – Vorrundenabschlussbericht der Damen, Herren und Jugend

Sportlich überragende Vorrunde in der Saison 18/19

Die Tischtennisabteilung der SG Aulendorf darf wohl auf eine der sportlich erfolgreichsten Vorrunden der Vereinsgeschichte zurückblicken.  Fünf der gestarteten 9 Damen- und Herrenmannschaft sind entweder Herbstmeister oder spielen um einen Spitzenplatz, was natürlich Ansporn genug sein dürfte, durch Trainingsfleiß die gute Form zu halten um voll angreifen zu können.  Von Vorteil war eine landesweite Regeländerung, die es erstmals möglich machte, Jugendspieler ab 15 Jahre als Stammspieler bei den Damen und Herren einsetzen zu können, wovon man mit seiner spielstarken Jugend reichlich Gebrauch machte und sich dies als Volltreffer erwies. Die Aushängeschilder Damen 1 in der Verbandsklasse und Herren 1 in der Landesliga gehen da mit gutem Beispiel voran.

Damen 1 – Verbandsklasse  5.Platz

In ihrem zweiten Jahr Verbandsklasse liegen die Damen im Mittelfeld der Tabelle und können auf eine bewegte Vorrunde mit Höhen und Tiefen blicken, was sie alles bestens weggesteckt haben und am Ende mit 7:7 Punkten auf Platz 5 stehen. Einen sehr ordentlichen Start erwischte man mit dem klaren Heimsieg gegen Wangen und dem Punkgewinn in Schwenningen. Dann jedoch folgten gegen die drei Führenden in Berg (3:8), Betzingen (2:8) und Gärtringen (4:8) relativ klare Niederlagen und man steckte plötzlich fest im Abstiegskampf. Kampfgeist zeigte das Team im Allgäu, als man Deuchelried bei vielen knappen Entscheidungen mit 8:4 niederringen konnte. Im letzten Spiel gegen Untergröningen II wollte man nachlegen, musste dann jedoch kurzfristig auf Laura Schiedel verzichten, was die Sache enorm erschwerte. Dennoch ließ  man sich nicht verunsichern, fightete sich ins Spiel und gewann um die stark aufspielende Ergänzungsspielerin Natalie Blaser das Match mit 8:6. So scheint die Ausgangslage für das Saisonziel Klassenerhalt absolut intakt, jedoch ist Vorsicht geboten, da der Vorsprung auf einen Abstiegsrang nur 2 Punkte beträgt. Für Spannung dürfte jedoch gesorgt sein, da auch auf den Aufstiegsrelegationsplatz nur 2 Punkte aufzuholen wären. Laura Schiedel (7:9), Hedi Hegedüs (9:7), die vorbildliche Mannschaftsführerin Anja Brauchle (11:7), Anja Henne (3:9) und Natalie Blaser (3:4) freuen sich auf weitere tolle Spiele.

Herren 1 – Landesliga 3. Platz

Die erste Herrenmannschaft startete die Vorrunde erneut in der Landesliga. Die junge Truppe um Mannschaftsführer Florian Henne wollte in dieser Saison nach dem Mittelplatz in der letzten Runde in der Tabelle wieder weiter nach oben. Bereits im ersten Spiel der Saison hieß der Gegner SF Schwendi, der Favorit auf den Meistertitel. Das Auftaktspiel verlor man  mit 9:5. Im nächsten Spiel wurde die Bilanz durch einen Sieg wieder ausgeglichen. Im folgenden Verlauf der Vorrunde fuhr die Mannschaft dann einen Sieg nach dem anderen ein. Lediglich gegen Aufsteiger Amtzell und Rissegg wurde knapp mit 9:7 verloren. Neben den verlässlichen Doppeln um Florian Henne und Kai Feifel (7:2) sowie  Nico Arnegger/Manuel Mayer (7:3) ist vor allem die starke Mitte um Lukas Müller (13:5) und Nico Arnegger (15:3) hervorzuheben, die mit ihrer Bilanz an der Spitze der Einzelstatistik im mittleren Paarkreuz stehen. Die weiteren Bilanzen der Mannschaft sehen wie folgt aus: Florian Henne (6:12), Kai Feifel (6:10), Manuel Mayer (8:9), Marius Müller (8:5) und Peter Feifel (0:2). Mit einem Punkteverhältnis von 12:6 steht die erste Herrenmannschaft nun punktgleich mit dem Tabellenzweiten Ailingen lediglich aufgrund des schlechteren Spielverhältnisses auf dem dritten Tabellenplatz und hat in der Rückrunde alle Möglichkeiten weiter oben mitzumischen. Mi t etwas mehr Konstanz und dem begeisterungsfähigen Publikum im Rücken keine unlösbare Aufgabe. So darf man sich weiter auf spannenden und interessanten Tischtennissport freuen.

Damen 2 – Landesklasse 5.Platz

Auch die zweite Damenmannschaft hat sich in ihrem zweiten Jahr auf Verbandsebene den Klassenerhalt als Saisonziel auf die Fahnen geschrieben. Zwar liegt man auf einem scheinbar beruhigenden 5.Tabellenplatz, allerdings bedarf es noch einiges an Kraftanstrengung, das Ziel zu erreichen, da der erste Abstiegsplatz nur 1 Punkt entfernt liegt. Top in die Runde gestartet war man mit einem 8:1 Sieg gegen Schlusslicht Biberach. Es folgte zwar gegen Amtzell eine Niederlage, mit dem Sieg gegen Langenargen schien alles in geregelten Bahnen, es folgten jedoch Niederlagen gegen die Spitzenteams Rißegg (2:8) und  Deuchelried (6:8), was ein Abrutschen in der Tabelle zur Folge hatte. Ein hart erkämpfter Punkt gegen Bad Schussenried (7:7) ließ hoffen, das abschließende 4:8 gegen Urlau tat nochmals weh und das Konto bei 5:9 Punkten stehen.  In der Truppe steckt jedoch genügend Potenzial, sollte es gelingen, häufiger in der Stammformation anzutreten und etwas mehr Konstanz zu erlangen, dann dürfte das Klassenziel erreichbar sein. Jugendspielerin Natalie Blaser ( 14:5) glänzte mit einer sehr guten Bilanz, Rebecca Kowal erreichte  7:4. Petra Kowal  (6:13) und Christina Bitz (5:8) , sowie Ronja Armbruster (2:4) und Martina Stais (1:1) komplettierten  das Team.

Damen 3 – Bezirksliga 1.Platz

Nach ihrem Aufstieg steht die dritte Damenmannschaft souverän auf Platz 1 in der höchsten Liga des Bezirks Allgäu/Bodensee und strebt den Durchmarsch in die Landesklasse an.  Alle Spielerinnen weisen deutlich positive Bilanzen auf, insbesondere die 15-jährige Anja Egeler zeigte in ihrem ersten Aktivenjahr eine ausgezeichnete Leistung steht mit 14:0 Siegen noch ungeschlagen da. Auf Platz 2 gab Ronja Armbruster (3:7) gegen die starke Konkurrenz ihr Bestes. Ruhepol Bärbel Müller zeigte ihre Verlässlichkeit beim 6:2 deutlich, und auch Martina Stias (3:1) und Jugendspielerin Isabelle Thierer (6:3) wussten mehr als zu überzeugen. Auch die Doppelbilanz von 5:0 von Egeler/Armbruster ließ aufhorchen. Dennoch kann man sich nicht zurücklehnen, da Verfolger Deuchelried nur 2 Punkte dahinter liegt und nur auf einen Ausrutscher unserer Damen wartet.

Herren 2 – Bezirksklasse 2. Platz

Derzeit auf dem Relegationsplatz (Platz 2) überwintert die zweite Herrenmannschaft in der Bezirksklasse. Durch überzeugende Leistungen und großen Kampfgeist wurden in der Vorrunde lediglich zwei Spiele verloren. Die Top Bilanz in der Mannschaft hat mit 11:4 Günter Kugler erzielt. Aber auch die Leistungen von Paolo Petrino (6:0) und Gerhard Gußmann (8:3) sind hier zu erwähnen. Klaus Merk (7:6) und Donato Petrino (9:7) konnten die Vorrunde mit ihrer Spielstärke ebenfalls positiv abschließen. Weiter spielten Reiner Melk (4:4), Peter Feifel (2:7), Berthold Landthaler (3:6), Uli Weingardt (1:1) und Thomas Wenzel (0:1). In den Doppeln hat die Mannschaft insgesamt eine Bilanz von 19:8, welche durch einige unterschiedliche Konstellationen entstand. Gegen den derzeitigen Tabellenführer aus Meckenbeuren konnte in der Vorrunde sogar mit 9:6 gewonnen werden, was für die anstehende Rückrunde genug Motivation geben sollte, um den Kampf um den Meistertitel anzustreben.

Herren 3 – Kreisliga A 1. Platz

Als eine der erfolgreichsten Mannschaften steht die dritte Herrenmannschaft mit einer 18:0 Bilanz nach der Vorrunde an der Spitze der Tabelle in der Kreisliga A. Im vergangenen Jahr 2018 konnte so nicht nur der Herbstmeistertitel gefeiert werden, sondern auch die Tatsache, dass die Mannschaft ein ganzes Jahr lang kein Spiel verloren hat. Eine starke Leistung! Für diesen Erfolg trugen alle beteiligten Spieler der Mannschaft bei. Angefangen mit den erfolgreichen Doppeln von Paolo Petrino / Daniel Jurow (9:1), Fabian Madlener /Reinhold Rimmele (4:2) und Uli Weingardt / Thomas Wenzel (4:2). In den Einzeln konnten der 16-jährige Paolo Petrino (12:3) und Uli Weingardt (11:5) im vorderen Paarkreuz überzeugen. Gerhard Gußmann (2:0), Fabian Madlener (7:6) und Mannschaftsführer Reinhold Rimmele (9:5) schlossen die Vorrunde ebenfalls positiv ab. Jugendspieler Daniel Jurow zeigte  mit seiner Leistung (11:2) welches Potential noch in ihm steckt. Weiter spielten für die dritte Herrenmannschaft Jürgen Lauber (1:1), Linus Weiß (1:1), Thomas Wenzel (4:5) und Ralph Bitz (3:1). Das Ziel in der Rückrunde wird ganz klar der Meistertitel sein, da man bereits 4 Punkte Vorsprung auf Verfolger Wolpertswende hat.  Wenn dieser mit einer weiterhin weißen Weste gewonnen werden könnte, wäre dies natürlich die Krönung der Saison und der Startschuss für ein genauso erfolgreiches Jahr 2019.

Herren 4 Kreisliga C 1. Platz

Eine ebenfalls einwandfreie Leistung legte die vierte Herrenmannschaft in der Vorrunde hin. Wie die dritte Mannschaft, steht sie mit 18:0 Punkten souverän an der Spitze der Tabelle. Ärgern konnten die Mannschaft lediglich der Tabellenzweite aus Meckenbeuren und die Mannschaft aus Fronhofen, wobei der Endstand in den einzelnen Partien jeweils ein 9:5 war. In allen anderen Partien marschierte die vierte Mannschaft souverän durch die Vorrunde und holte sich verdient den Herbstmeistertitel. Mit starken, positiven Bilanzen spielten Ralph Bitz (12:3), Anton Müller (11:3) und Anton Braun (8:2). Überragend sollen auch die Leistungen der Jugendspieler Sören Laichinger (11:0), Benedikt Schmotz (7:0) und Jakob Gebele (2:0) erwähnt werden, die es schafften ohne eine Niederlage zu bleiben. Jürgen Scheibenstock trug mit einer 5:7 Bilanz ebenfalls zum Erfolg der Mannschaft bei. Auch die starken Doppel verhalfen dem Team von Sieg zu Sieg. Sören Laichinger / Benedikt Schmotz konnten hier mit 6:1 beitragen, ebenso wie Ralph Bitz / Anton Müller. Anton Braun und Jürgen Scheibenstock erspielten eine 2:5 Bilanz. In der kommenden Rückrunde gilt es jetzt den Vorsprung weiter auszubauen und sich dadurch den Meistertitel und den Aufstieg zu sichern.

Herren 5 – Kreisliga D 6. Platz

In der Kreisliga D startete die fünfte Herrenmannschaft in die Vorrunde. Durch einen klaren Sieg gegen Eschach II und ein Unentschieden gegen Bodnegg überwintert die Mannschaft nun mit einem Spielverhältnis von 3:11 auf dem sechsten Tabellenrang. Die stärkste Bilanz hat dabei Tobias Neher (10:3) erzielt. Auch Marvin Kösler (3:0) und Jannis Wösle (3:1) haben positive Bilanzen. Weiter für die Mannschaft im Einsatz waren Michael Wagner (0:2), Jakob Gebele (2:5), Philipp Gußmann (1:2), Daniel Gußmann (2:5), Kilian Sekul (3:5), Daniel Laichinger (0:4), Jens Albert (0:5), Jürgen Bauer (1:4) und Simon Weizenegger (4:4). Ziel in der Rückrunde wird es sicherlich sein die Jugend in der Mannschaft weiter im Herrenbereich zu etablieren und auf jeden Fall mehr  Punkte als in der Vorrunde zu sammeln.

Damen 4 – Bezirksklasse   4.Platz

Erstmals in der Vereinsgeschichte startete eine vierte Damenmannschaft in die Runde. Die überwiegend aus Jugendspielerinnen aufgestellte Truppe wird durch ein paar erfahrerene Spielerinnen  ergänzt und schlägt sich bislang recht achtbar, wenn auch nur Sarah Huber auf Position 4 mit 3:1 eine positive Bilanz aufweist. Mannschaftsführerin Nicole Blaser (2:4), Annika Huber (Jugend 3:5), Nadja Hermann (Jugend 2:7),  Rebecca Hehle (1:3) und Catherina Müller (0:5) fanden ihren Spaß und wollen in der Rückrunde natürlich noch eine Steigerung erreichen, was dem Team durchaus zuzutrauen ist, da die Eingewöhnungsphase abgeschlossen sein dürfte.

Überragende Vorrunde der Tischtennisjugend der SG Aulendorf

Spielstark und sehr erfolgreich zeigt sich der Nachwuchs der SG Aulendorf. Ist man nicht nur mit insgesamt 8 Jugendmannschaften der größte Verein im Bezirk Allgäu/Bodensee, auch die Leistungen waren außerordentlich. Mädchen 1 steht in der höchsten Jugendliga Württembergs auf Platz 2 und Mädchen 2 wurden Herbstmeister in der höchsten Liga im Bezirk. Die Jungs toppten dies noch, indem Jungen 1 Herbstmeister in der zweithöchsten Liga im Lande wurde, Herbstmeister wurden Jungen 2 und 3, nur Jungen 4 *schwächelt* etwas, sie wurden Vizeherbstmeister – Ansporn für alle Beteiligten, mit großem Engagement das bestmögliche Ergebnis am Ende rauszuholen.

Mädchen 1 – Verbandsklasse 2.Platz

Die Mannschaft der Mädchen 1 trug ihre Partien in der Verbandsklasse Süd aus. Zu Beginn der Saison war Platz 2 als Ziel ausgegeben worden. Zum Ende der Vorrunde stand genau dieser Platz den Mädchen auch sehr gut zu Gesicht. Nur gegen die favorisierte Mannschaft aus Untergröningen verloren die Mädchen knapp mit 4:6. Sollte diese Platzierung gehalten werden, wäre die Quali zu den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften geschafft. Insgesamt 5 Mädchen kamen in der Hinserie zum Einsatz. Nadine Blaser blieb im hinteren Paarkreuz ohne Niederlage. Anja Egeler kassierte nur eine Niederlage, wobei sie im vorderen und hinteren Paarkreuz zum Einsatz gekommen war. Auch Hedi Hegedüs, Natalie Blaser und Isabelle Thierer wussten zu überzeugen. An der Zielsetzung – Platz 2 – wird nicht gerüttelt. Bei positivem Rückrundenverlauf und Erreichen des zweiten Tabellenplatzes, gäbe es am Saisonende mit dem bereits feststehenden Final Four (Pokal-Endrunde) und der württembergischen Mannschaftsmeisterschaft dann noch zwei Schmankerl für die Erste als Bonus.

Jungen 1 – Landesklasse 1.Platz

Die Bilanz der Jungs fiel ebenfalls äußerst positiv aus. Die Erste schlug sich in der Landesklasse sehr gut. Vor der Runde war das Ziel „obere Tabellenhälfte“ anvisiert worden. Zur Halbzeit liegt das Team auf einem sehr erfreulichen ersten Tabellenplatz, punktgleich mit der Mannschaft der TG Biberach. Für Spannung ist also gesorgt, zumal auch die Jungenmannschaft des amtierenden deutschen Pokalsiegers aus Ochsenhausen auch nur einen Punkt hinter dem Führungsduo liegt. Alle Spieler brachten Top-Leistungen. Daniel Jurow kassierte im vorderen Paarkreuz nur zwei Niederlagen, Sören Laichinger spielte erstmalig in der Landesklasse vorne und kommt immer besser zurecht. Benedikt Schmotz brachte es sogar auf eine 10:0 Bilanz, Marvin Kösler verlor nur ein Spiel. Man darf gespannt sein, wer in dieser Klasse das Rennen um den Aufstieg macht.

Mädchen 2 – Bezirksliga 1.Platz

Die Mannschaft der Mädchen 2 dominierte die Bezirksliga ohne Punktverlust. Es konnten sogar alle Spiele gewonnen werden. Das knappste Ergebnis gab es mit 6:3 gegen die dritte Mannschaft der SGA. Der erste Tabellenplatz zum Ende der Saison war und bleibt Ziel der Zweiten, auch wenn eine Spielerin den Verein verlassen hat. Alle Spielerinnen konnten in der Vorrunde positive Bilanzen aufweisen. Zu den etablierten Kräften Isabelle Thierer, Annika Huber und Nadja Hermann kommen Sarah Huber und Leni Fink aus der dritten Mannschaft hinzu. Sollte auch die Rückrunde als Erster abgeschlossen werden, wäre ein Aufstieg in die Landesliga drin. Falls ein anderes Team die Rückrundentabelle anführen sollte, wäre ein Endspiel um den Aufstieg möglich, als ärgster Verfolger dürfte Deuchelried in den Startlöchern stehen.

Mädchen 3 – Bezirksliga 4.Platz

Die Mädchen 3 konnten den sportlichen Abstieg aus der Bezirksliga durch einen Sieg und ein Unentschieden verhindern. Eine gute Leistung, wenn man bedenkt, dass eine dritte Mannschaft in der Bezirksliga antritt. Die Zweitplatzierten hatten nur zwei und die Drittplatzierten nur einen Punkt mehr auf dem Konto als unsere dritte Mannschaft. Die Rückrunde steht unter anderen Vorzeichen, nachdem Sarah Huber und Leni Fink in die zweite Mannschaft aufrücken. Die Mannschaft wurde deshalb eine Klasse tiefer, in der Bezirksklasse, gemeldet. Weiterhin in der dritten Mannschaft schlagen Lilli Bulach und Katharina Aßfalg auf. Hinzu kommen die Geschwister Lisa und Dascha Schneider. Ziel dürfte unter diesen Voraussetzungen ein Mittelfeldplatz sein, was schwer genug zu erreichen sein dürfte.

Jungen 2 – Bezirksliga 1.Platz

Die zweite Jungenmannschaft belegt in der Bezirksliga ebenfalls den ersten Rang nach der Vorrunde. Jakob Gebele überzeugte im vorderen Paarkreuz, während Philipp Gußmann sich etwas schwer tat. Janosch Merk konnte voll überzeugen und verlor kein Spiel, auch Daniel Laichinger konnte eine positive Bilanz aufweisen. Sollte in der Rückrunde ebenfalls nur ein Punkt abgegeben werden müssen, wäre die Sensation perfekt. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg. Die Vorrunde jedenfalls war schon mal sehr gut.

Jungen 3 – Kreisliga A  1.Platz

Auch die dritte Jungenmannschaft der Tischtennisabteilung konnte in der Kreisliga A überzeugen. Die Jungs der Dritten wollten den Spielern der Ersten und Zweiten keinesfalls nachstehen und holten sich folgerichtig ebenfalls die Herbstmeisterschaft. Das dürfte in der Historie des Jungentischtennis bei der SGA einmalig sein. Die Tabellensituation ist jedoch sehr ausgeglichen. Die Mannschaften auf den folgenden Plätzen sind nicht weit hinten dran. SO wie die o.g. Mannschaften, wird auch die Dritte das gejagte Team zum Rückrundenstart sein. Die Ausgangsposition für Jannis Wösle, Kevin Rapsch, Maximilian Köhler, Maurice Maier, Simon Aab und Mattis Stegmaier könnte also besser nicht sein. Man darf gespannt sein, ob sich eine oder mehrere Mannschaften ganz oben halten können.

Jungen 4 – Kreisliga B 2.Platz

Die vierte Mannschaft trat in der Kreisliga B an und schlug sich prächtig. Ein sehr guter zweiter Tabellenplatz zum Ende der Vorrunde war der verdiente Lohn für einen sehr erfrischenden Auftritt von Maximilian Köhler, Maurice Maier, Simon Aab, Mattis Stegmaier und Ioan Coanda. Da es auf den Tabellenführer aus Ravensburg nur zwei Punkte sind, kann bei idealem Saisonverlauf vielleicht noch was nach vorne gehen. Der bisherige Saisonverlauf war aber auch schon so sehr vielversprechend.

Schüler 1 – Schnupperer

Sie Mannschaft der Schnupperer sollte laut Zielsetzung vor der Saison, Schritt für Schritt an den Wettkampf herangeführt werden. Je länger die Vorrunde andauerte, deso besser und knapper wurden die Ergebnisse, auch wenn „noch“ kein Sieg herausgesprungen war. Auch hier ist es jedoch nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste Mannschaftserfolg bejubelt werden kann. Zum Einsatz kommen in dieser Mannschaft naturgemäß Einsteiger, die teilweise kurz vor den ersten Spielen für eine der o.g. Mannschaften stehen. Unter anderem sammelten in der Schnupperrunde folgende SpielerInnen erste Erfahrungen im Tischtennissport: Ioan Coanda, Tassilo Schuhmacher, Tobias Martin, Linus Markert, Pierre Richter, Anton Gebele, Dascha Schneider und Lisa Schneider.

 

Keine Kommentare möglich.