10./11.11.2018 – Bezirksmeisterschaften der Damen und Herren in Amtzell

Platz 3 an das Doppel Merk/Landthaler (Herren B)

Jakob Gebele (15) ist Bezirkmeister Herren D im Einzel und zusammen mit Jannis Wösle (15) auch im Doppel

Nico Arnegger gewinnt die Herren A und landet mit Manuel Mayer im Doppel auf Platz 3

                         

Damen zwar ohne Potestplatz, aber mit starker Leistung

Alle Ergebnisse hier

Amtzell ist dieses Jahr der Ausrichter für die größte Tischtennisveranstaltung im Bezirk Allgäu/Bodensee, den Bezirksmeisterschaften. Während am Samstag die Herren B und D ihr Können zeigen wollen, geben am Sonntag die Damen in den Klassen A,B und C, sowie die Herren A und C ihr Bestes.

Von der SG Aulendorf nimmt sowohl am Samstag wie am Sonntag eine stattliche Zahl an Spieler und Spielerinnen teil um zum einen die eigene Form zu testen, aber auch um eine möglichst gute Platzierung zu erspielen.

Am Samstag bei den Herren D waren die beiden Youngster Jakob Gebele (15) und Jannis Wösle (15) am Start, um sich mit den Herren zu messen. Dies gelang ihnen eindrucksvoll. Während Jannis mit 1:3 Siegen in der Gruppenphase hängen blieb, konnte Jakob mit 3:0 Siegen den Gruppenplatz 1 erklimmen. Im Achtelfinale folgte ein klares 3:0, wobei er sowohl im Viertel- wie im Halbfinale mächitg kämpfen musste, um am Ende jeweils im Entscheidungssatz zu gewinnen. Das Endspiel ließ er sich dann beim 3:0 nicht mehr nehmen und wurde somit Bezirksmeister der Herren D. Ein toller Erfolg, dem er gleich im Anschluss zusammen mit Jannis noch einen draufsetzte, indem sie zusammen die Doppelkonkurrenz gewannen. Hier mussten sie nur im Viertelfinale ein paar bange Augenblicke überstehen, die anderen Partien auf dem Weg zum Sieg gewannen sie jeweils 3:1.

Bei den Herren B gelang nur Klaus Merk den Sprung in die K.O.-Runde, da sowohl Senior Berthold Landthaler (0:3), Daniel Jurow (1:2), wie auch Sören Laichinger (0:4) scheiterten. Klaus konnte sich noch bis ins Viertelfinale vorkämpfen, wo er 1:3 unterlag. Im Doppel lief es dafür mit Partner Berthold Landthaler ganz rund, sie konnten sich den guten 3.Platz mit starken Ballwechseln erkämpfen. Jurow/Laichinger schieden in Runde 1 aus.

Am Sonntag startete zunächst die Runde der Herren c, wo neben Ralph Bitz die Jugendlichen Sören Laichinger, Jakob Gebele, Daniel Jurow, Marvin Kösler und Benedikt Schmotz ihr Bestes geben wollten. Während Sören (2:2), Jakob 1:2) und Ralph (1:2) nach der Gruppenphase ausschieden, schafften Daniel, Benedikt und Marvin mit 2:1 Siegen jeweils als Gruppenzweiter den Sprung in die K.O.-Runde. Hier mussten dann Benedikt und Marvin trotz ansprechender Leistung die Segel streichen, während Daniel hier auftrumpfte und ins Halbfinale einzog, wo er dann dem späteren Sieger mit 1:3 unterlag. Platz 3 dennoch ein Topergebnis.

In den Doppeln lief es nicht so rund. Ralph und Sören unterlagen bereits in den ersten Runde den späteren 2.Platzierten, Benedikt/Marvin und Daniel/Jakob erwischte es in Runde zwei.

Bei der höchsten Leistungsklasse, den Herren A starteten die beiden Erstmannschaftsspieler Manuel Mayer und Nico Arnegger. Während Manuel als Gruppenzweiter weiterkam, im Achtelfinale noch einen knappen 3:2 Sieg feiern konnte, verlor er im Viertelfinale im Entscheidungssatz. Nico kam ebenfalls als Gruppenzweiter dank des guten Satzverhältnisses weiter. Dannach steigerte er sich kontinuierlich und spielte sich mit dem Standardergebnis von 3:1 ins Endspiel, das er ebenfalls 3:1 erfolgreich beendete und somit Bezirksmeister 2018 wurde. Herzlichen Glückwunsch. Im Doppel lief es ebenfalls recht gut, der Lohn war der Einzug ins Halbfinale, wo sie zwar 0:3 den späteren Siegern unterlagen, mit Platz 3 dennoch ein vorzeigenswertes Ergebnis gelang.

Bei der stärksten Damenkonkurrenz der A-Klasse spielen unsere weiblichen Nachwuchskräfte und zeigten in einem unglaublich starken und ausgeglichenen Feld eine gute Leistung. Zwar konnte keine den Sprung in die k.O.-Runde schaffen, aber Hedi Hegedüs (1:2) und Anja Egeler (0:4) sammelten weitere wertvolle Erfahrung auf ihrem Weg nach oben. Natalie Blaser trumpfte stark auf, dennoch reichten 2:1 Siege nicht zum Weiterkommen, da die Konkurrenz das bessere Satzverhältnis aufwies. Dennoch ein mehr als ermutigender Auftritt.

Die Doppel liefen nicht so rund, alle drei (Natalie/Hedi und Anja mit ihrer Partnerin Ziegler vom TTF Kißlegg) unterlagen in der ersten Runde.

Auch die selten gespielten Mixed liefen nicht alle nach Wunsch. Während Daniel Jurow/Anja Egeler gleich wie überraschend auch Nico Arnegger/Natalie Blaser in der ersten Runde aussteigen mussten, kämpften sich Manuel Mayer/Hedi Hegedüs durch gute Leistung bis ins Viertelfinale vor.

Keine Kommentare möglich.