1947 – 2017 – 70 Jahre SG Aulendorf Abt. Tischtennis

Beim Abschluss des Jubiläumsjahres präsentieren ein Großteil der aktiven Damen und Herren, sowie einen Teil der Jugendspieler stolz die neuen Trikots und die neuen Trainingsanzüge

Als im Jahre 1947 ein paar tischtennisbegeisterte Aulendorfer die neue Abteilung gründeten, ahnte sicherlich noch niemand, wie sich der Tischtennissport und der Verein in 70 Jahren entwickeln würde. Als erstes Spiellokal fungierte die Gaststätte ‚Real‘, wenig später zog man dann ins ‚Gambrinus‘ um. 1950 erprobten bereits 35 Mitglieder an 4 Platten den Umgang mit dem kleinen weißen Ball. Mannschaftsspiele mit den Nachbarvereinen wie Altshausen, Bad Buchau oder Ravensburg erreichte man mit einem Kabinenroller oder später mit einem Lkw, was bereits als Abenteuer anzusehen war. Der Umzug in die Stadthalle auf die Empore erfolgte kurze Zeit später und offenbarte das Platzproblem, denn freie Tische waren Mangelware. Bereits 1956 war auch das weibliche Geschlecht mit auf Punktejagd, es wurde die erste Damenmannschaft für den Spielbetrieb gemeldet.

Als dann 1972 der Umzug in die neue Schulsporthalle erfolgte, konnte sich die Abteilung stetig weiterentwickeln und so nimmt man heute mit insgesamt 5 Herren, 3 Damen und 8 Jugendmannschaften am Rundenbetrieb teil und ist mit zum größten Tischtennisverein im Bezirk Allgäu/Bodensee herangewachsen. Insbesondere die Jugendarbeit im Verein wird seit vielen Jahren groß geschrieben, was viele Titel auf Kreis, Bezirks- und Landesebene untermauern und ein Garant dafür ist, dass sich die Abteilung stetig weiterentwickeln konnte.

Auf zwei Nachwuchsspieler ist die SG Aulendorf besonders stolz, wurde der Grundstein ihrer Karriere bei der SGA gelegt. Martina Keller brachte es später beim Nachbarverein ASV Otterswang bis zur Spitzenspielerin der 2.Bundesliga und Nico Stehle wurde gar später mehrfacher Schüler- und Jugendeuropameister an der Seite von Timo Boll, dem Aushängeschild des deutschen Tischtennissports. Nico ist heute Geschäftsführer der Tischtennisbundesliga und so unserem Sport mehr als verbunden geblieben.

Im Jubiläumsjahr ist die Abteilung wahrscheinlich so erfolgreich wie noch nie. Spielten die Herren eine herausragende Saison in der Landesliga und schrammten nur knapp am Aufstieg in die Verbandsklasse vorbei, so schafften die Damen mit der jüngsten Mannschaft der Liga den Durchmarsch von der Bezirksliga über die Landesliga in die Verbandsklasse, wo sie weiter für tollen und erfolgreichen Tischtennissport sorgen wollen. Auch die Jugendmannschaft glänzen mit guten Ergebnissen, so stieg die erste Mädchenmannschaft nach einjährigem Gastspiel in der Landesliga wieder in die höchste Jugendliga Württembergs auf, wo man zuvor bereits 8 Jahre ununterbrochen spielte und wo sie aktuell auf Platz 2 steht. Und auch die Jungen finden sich in der Landesklasse, der zweithöchsten Liga in der Spitzengruppe wieder.

So könnte man meinen, das Jubiläumsjahr versprühte nur Glanz, weit gefehlt, denn als Abteilungsleiter Markus Kohlmann beruflich wegzog und sein Amt abgab hatte man plötzlich das gleiche Problem wie viele andere Vereine auch, man war auf der vergeblichen Suche nach einem Nachfolger. Sich der schwierigen Lage bewusst, übernahmen die langjährigen und schon in vielen Funktionen erprobten Mitglieder Bärbel Müller (Abteilungsleiterin) und Ralph Bitz (Stellvertr. Abteilungsleiter) die Verantwortung und scharten ein Team um sich, um den Verein am Laufen zu halten.

Eine große Herausforderung war die Stabilisierung der Kassenlage, da durch die Vielzahl der Mannschaften die Kosten für den Spielbetrieb stetig wuchsen, insbesondere aber die zu entrichtende Hallengebühr machte der Abteilung schwer zu schaffen und so schrumpfte das Guthaben gegen Null. Unter großer Mithilfe des neuen Sponsorenbeauftragten Lukas Müller gelang es jedoch durch viel Fleiß und Engagement, die alten und neuen Gönner der Abteilung zur Unterstützung zu ermuntern und so darf man am Ende des Jubiläumsjahres recht stolz auf das Erreichte blicken, denn es gelang mit einem Kraftakt aller die Weichen in eine sorgenfreiere nahe Zukunft zu legen.

Durch die Ausrichtung von insgesamt 4 Großturnieren, der Teilnahme am Schlossfest nach 13 Jahren Pause und der großzügigen Unterstützung vieler Gönner scheint das Schwierigste überwunden und hier gilt es allen ganz herzlich für die tolle Unterstützung zu danken. Pünktlich zum Rundenstart konnte die Abteilung mit neuen Trikots eingekleidet werden und zum Jahresende gelang es gar, auch neue passende Trainingsanzüge zu beschaffen.

Mit einem kleinen Festakt im Jägerhäusle nach den diesjährigen Vereinsmeisterschaften und einer Dia-Schau mit 70 Jahren Tischtennis in Aulendorf wurde das Jubiläumsjahr von einer Großzahl der Jugendlichen und Aktiven mit Anhang gebührend gefeiert und so freuen sich Alt und Jung auf viele weitere gemeinsame erfolgreiche Jahre in der Tischtennisabteilung der SG Aulendorf.

Keine Kommentare möglich.