4. Spieltag 11.10.2014

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemeines

Herren Berzirksliga: SV Amtzell I – SG Aulendorf I   7:9

Mit Amtzell stand die erste Standortbestimmung für das Team an. Aus SGA-Sicht unfreundlichen Spielbeginn am Sonntag um 10 Uhr startete man unter den strengen Augen der anwesendenSchiedsrichterin Daub in das Match.
In den Einstiegsdoppeln kam die erste Herrenmannschaft das erste Mal in Rückstand. Einzig das Einserdoppel um Feifel/Henne konnten punkten. Müller/Mayer und Melk/Petrino mussten sich jeweils im Entscheidungssatz mit 2:3 geschlagen geben. Den 1:2-Rückstand konnte Kai Feifel in seinem ersten Einzel mit einem lockeren 3:0-Sieg wett machen, jedoch verlor man diese umgehend, durch die knappe Niederlage von Florian Henne gegen den Amtzeller Spitzenspieler Müller. Das mittlere Paarkreuz um Lukas Müller und Manuel Mayer verkrafteten ihre Niederlage im Doppel gut und überzeugten in ihren Einzelpartien mit zwei 3:0-Siegen.

Die 4:3-Führung hielt aus SGA-Sicht erneut nicht lange, da Donato Petrino und Reiner Melk nicht ihren besten Tag erwischten und sich ihren Gegner geschlagen geben mussten. Im zweiten Spielabschnitt drehte die SGA dann auf und konnte durch Kai Feifel, Florian Henne und Lukas Müller drei Spiele in Folge gewinnen. Der Aufschwung wurde aber durch die unnötige 1:3-Niederlage von Manuel Mayer abrupt gestoppt. Den achten Punkt holte Donato Petrino, der sich im zweiten Spiel deutich steigern konnte. Reiner Melk konnte auch im zweiten Spiel nicht als Sieger von der Platte gehen und so musste beim Spielstand von 8:7 für die SGA das Schlussdoppel über Sieg oder Unentschieden entscheiden. Dort zeigten Kai Feifel und Florian Henne gegen ein starkes Amtzeller Doppel schwankende Leistungen, konnten sich aber am Schluss durchkämpfen und gewannen im fünften Satz knapp mit 11:9. Durch den 9:7-Sieg bleibt die SGA ungeschlagen und grüßt von der Tabellenspitze. Am nächsten Spieltag kommt es im Auswärtsspiel in Leutkich zum Spitzenspiel.

Herren Kreisliga A: Spfr. Friedrichshafen I – SG Aulendorf III   9:2

Die „Dritte“ kam ohne Punkte aus Friedrichshafen zurück. Die erhoffte Überraschung blieb aus und die junge Mannschaft musste Lehrgeld gegen den Mit-Titelfavoriten Sportfreunde bezahlen. Lediglich das Doppel 3 mit Marius Müller/Kellinger und Arnold Kellinger konnten für Aulendorf punkten. Es spielten: Maucher/Weiß; Haarmann/Arnegger; Müller/Kellinger (1); Haarmann; Maucher; Weiß; Müller; Arnegger; Kellinger (1)  Autor: km

Herren Kreisliga B: BSV Friedrichshafen I – SG Aulendorf V   3:9

Die „Fünfte“ schaffte am 3. Spieltag Ihren ersten Sieg in der Kreisliga B. Mit Ersatzmann Thomas Wenzel angetreten erwischte die Mannschaft mit einem 3:0 aus den Doppeln einen perfekten Start. Nachdem Leo Jurow gegen Friedrichshafens Spitzenspieler Eiberger mit 1:3 noch das Nachsehen hatte, gelangen fünf Einzelsiege in Folge zum 8:1-Zwischenstand. Der BSV verkürzte den Abstand mit zwei Siegen im vorderen Paarkreuz nochmal. Mannschaftsführer und „Dicktator“ Reinhold Rimmele war es danach vorbehalten in einem spannenden Fünfsatzspiel gegen Gödel den Sack zuzumachen. Es spielten: Jurow/Bitz (1); Merk/Rimmele (1); Madlener/Wenzel (1); Merk (1); Jurow; Rimmele (2); Bitz (1); Madlener (1); Wenzel(1)Autor: km

Herren Kreisklasse C:  SV Amtzell II – SG Aulendorf VI   9:3

Damen Bezirksliga:  TSV Meckenbeuren I – SG Aulendorf I   8:6

Durch den kurzfristigen Ausfall von Cara Fluhr, fuhr die erste Damenmannschaft mit Ersatzspielerin und Mannschafts-Mama Bärbel Müller zu ihrem dritten Saisonspiel nach Meckenbeuren. Der Dauerkonkurrent hat sich durch eine Spielerin für das vordere Paarkreuz verstärkt. Somit hatte man eine schwere Aufgabe vor sich, die man motiviert anging.
Nach den Eingangsdoppeln, wovon eines vom bisher ungeschlagenen Doppel Trompeter/Henne gewonnen wurde, stand es 1:1. Müller / Brauchle unterlagen knapp im fünften Satz.
Einen souveränen Auftritt zeigte Isabella Trompeter, die alle drei Spiele deutlich gewann und nicht umsonst die Einzelspielwertung anführt. Nach knappen und spannenden Spielen musste man am Ende dennoch Meckenbeuren zum 8:6 gratulieren.

Es spielten: Isabella Trompeter (3), Anja Brauchle, Anja Henne (2) und Bärbel Müller.