26.04.2015 – Pokal Final-Four in Leutkirch

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemeines

Mädchen 1 gewinnen erneut den Bezirkspokal

Damen werden Dritte – Mädchen 3 im Kreispokal auf Platz 2

In Leutkirch fand das Pokal-Final-Four der Aktiven und Jugend statt, wofür sich von der SG Aulendorf sowohl die Mädchen 1 im Bezirkspokal, die Mädchen 3 im Kreispokal, als auch die Damen 1 im Bezirkspokal qualifiziert hatten.

20150426_140648 (2)
Mädchen 1 mit Betreuerin Bärbel Müller bejubeln den Pokalsieg

Am Vormittag begannen die Halbfinals der Jugend, wo zunächst Mädchen 1 auf den TV Langenargen 1 trat. Mit einer respektablen Leistung fertigte man den Gegner klar mit 4:0 ab und ließ nur 2 Satzgewinne zu. Im Endspiel traf man auf den Dauerrivalen SV Deuchelried und es sollte sich ein an Spannung kaum zu überbietendes Spiel entwickeln.

Hannah Längin legte mit einem sicheren 3:0 Sieg vor, Rebecca Kowal musste durch ein 1:3 den Ausgleich zulassen. Ronja Armbruster zog gegen Bayer mit 1:3 den Kürzeren, auf das eingespielte Doppel Längin/Kowal war Verlass, sie sorgten mit 3:0 für den Ausgleich. Die starke Hannah Längin brachte die SGA in Führung, Ronja musste den Ausgleich zulassen. Die letzte Partie musste die Entscheidung bringen. Rebecca Kowal behielt die Nerven, gewann hauchdünn mit 3:1 und sorgte für ausgelassenen Jubel in der Anhängerschaft. Erneut gelang es, den Bezirkspokal nach Aulendorf zu holen – Gratulation. Im Einsatz waren: Hannah Längin, Rebecca Kowal, Ronja Armbruster und Natalie Blaser

20150426_135901 (2)
Mädchen 3 sind Vize-Pokalsieger

Auch die Mädchen 3 lieferten ein tolles Pokalturnier ab. Im Halbfinale um den Kreispokal schlugen sie sehr sicher den TSV Bodnegg mit 4:1, wogegen sie im Finale trotz großem Kampf dem TSV Neukirch bei der 2:4 Niederlage zum Pokalsieg gratulieren mussten. Hier spielten: Anja Egeler, Isabelle Thierer, Nadine Blaser und Annika Huber.

Die Damen erwischten im Halbfinale den souveränen Landesligameister TTC Wangen I, welche in die Verbandsklasse aufsteigen werden, und hatten somit einen dicken Brocken serviert bekommen. Dennoch zogen sie sich bei der 1:4 Niederlage beachtlich aus der Affäre, konnten sie die Gegnerinnen immerhin drei Mal in den Entscheidungssatz zwingen, wobei nur Anja Henne erfoglreich war und für den einzigen Lichtblick sorgte. Isabella Trompeter und Anja Brauchle komplettierten das Team, das dennoch mit der gezeigten Leistung zufrieden sein darf.