21.10.2014 Schwerpunkt II Südost in Herrlingen und Untergröningen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemeines

Natalie Blaser und Nico Arnegger spielen glänzend auf und schaffen die Quali zur Baden-Württembergischen Rangliste

2014 10 Schwerpunkt II Nico und NatalieAm Sonntag fanden die Ranglisten auf Südwürttembergischer Ebene (Schwerpunkt Südost) statt. Die U15-Jahrgänge mussten nach Untergröningen auf die Ost-Alb, um sich mit den Besten zu messen und den Kampf um die Plätze 1-3 aufzunehmen, welche die Startberechtigung für die Qualifikationsrangliste zur Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaft nach Betzingen bedeuten würden. Die Jahrgänge U18 starteten in Herrlingen bei Ulm. Eine stolze Zahl von 5 Nachwuchskräften der SG Aulendorf hatten sich dafür über die vorgeschalteten Turniere qualifiziert.

U 15 in Untergröningen mit Natalie Blaser und Nico Arnegger

Nico Arnegger zählte sicherlich zum engeren Favoritenkreis im Kampf um die Plätze auf dem Treppchen, da er nach seinen Ranglistenpunkten knapp auf Platz 2 lag. Dass dies jedoch keine Garantie für einen Spitzenplatz ist, war von vorneherein klar, die Leistung musste stimmen, und sie stimmte. Sehr sicher qualifizierte er sich mit 4:1 Siegen für die Endrunde, wobei nur zwei knappe Ergebnisse standen. Der 3:2 Sieg gegen Knoll vom SV Deuchelried und die 2:3 Niederlage gegen Tran vom SV Lippach. In der Endrunde fügte er noch zwei Siege zu, wobei er den späteren Sieger und deutlich höherplatzierten Bäcker von der TSG Hofherrenweiler mit 3:2 schlagen konnte, so dass die 2:3 Niederlage gegen Graf vom TTF Kißlegg nicht mehr ins Gewicht fiel. Ein guter und sicherer  Platz 3 löste das angestrebte Ticket zur Ba-Wü Quali-Rangliste und kann als großer Erfolg für Nico gewertet werden.

Für eine weitaus größere Überraschung sorgte Natalie Blaser, deren Formkurve zuletzt deutlich stagnierte, was allerdings auch wachstumsmäßig erklärbar war. Nach Ranglistenpunkten auf Platz 8 geführt, musste sie zwar die erste Partie gegen die Mitfavoritin Fehr vom TTF Kißlegg klar abgeben, dannach ließ sie es jedoch so richtig krachen. Dreimal mit 3:1 und einmal knapp mit 3:2 ging sie stets als Siegerin vom Tisch und schaffte sich eine gute Ausgangsposition für die Finalrunde. Dort unterlag sie zwar der Topfavoritin Feil vom TSV Untergröningen mit 0:3, die beiden 3:1 Siege gegen die höher gehandelte Konkurrenz bescherte einen super 3.Endrang und damit auch die unerwartete Qualifikation, was der verdiente Lohn für eine ausgezeichnete Leistung war.

U 18 in Herrlingen mit Hannah Längin, Rebecca Kowal und Marius Müller

Hannah Längin startete sehr schwer ins Turnier und was die Sache auch nicht leichter machte, war dass erstmals mit den neuen und völlig ungewohnten Plastikbällen gespielt wurde. Mit 2:3 Siegen gelang es ihr leider nicht in die Endrunde zu kommen und so musste sie die zweite Gruppenphase um die Plätze 7-12 antreten. Dort hielt sie sich jedoch schadlos und holte einen dennoch sehr respektablen 7.Endrang.

Rebecca Kowal erspielte sich ebenfalls 2:3 Siege, auch sie musste den Weg in die 2.Gruppe antreten, obwohl sie phasenweise sehr gutes Tischtennis zeigte. Dort gab sie sich nur noch ihrer Vereinskameradin Hannah geschlagen, alle anderen Partien konnte sie gewinnen und so einen sehr guten 8.Endrang mit nach Hause nehmen.

Marius Müller hatte Glück und wurde als Nachrücker für dieses Turnier noch nachnominiert. Mit 2:3 Siegen sollte er erneut das Glück auf seiner Seite haben, diese reichten aufgrund des sehr guten Satzverhältnisses für die Endrunde. Insbesondere die Spiele gegen Fichtner von der DJK Wasseralfingen, welche mit 200 Punkten höher gehandelt wurde und dem er nur knapp mit 2:3 unterlag und der unerwartete Sieg gegen den starken Truöl vom TV Langenau mit 3:1 ließen aufhorchen. In der Endrunde waren die Hürden dann doch zu hoch, so dass er sieglos blieb. Am Ende konnte er aber seinen 6.Endrang als Nachrücker wahrlich geniesen.

Gesamtergebnisse