15. Spieltag

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemeines

Herren Landesliga: TTC Witzighausen I- SG Aulendorf I 9:1

Einen katastrophalen Start in die wichtige Rückrunde erwischte die erste Herrenmannschaft, die haushoch mit 9:1 in Witzighausen verlor. Die Mannschaft muss sich noch ordentlich steigern um in den wichtigen kommenden Spielen zu punkten. Den Ehrenpunkt holte das Doppel Feifel/Henne.                       Autor: lm

Herren Kreisklasse A: TTF Altshausen III – SG Aulendorf V 9:5

Verbandsklasse Mädchen:  SF Schwendi I – SG Aulendorf I   1:6

Mit einem überzeugenden Sieg kehrten die Mädchen aus Schwendi zurück und zeigten dabei, dass sie die Niederlage vom letzten Wochenende gut weggesteckt hatten. Zu Beginn teilte man sich die Punkte, da Fluhr/Brauchle mit 3:1 zum 1:1 ausglichen. Nachdem im vorderen Paarkreuz sowohl Cara Fluhr und Anja Brauchle mit 3:2 im Entscheidungssatz nach Rückstand noch auf Sieg stellten, legten Rebecca Kowal ebenfalls mit 3:2 und Hannah Längin sicher zum vorentscheidenden 5:1 nach. Den Schlusspunkt setzte Cara Fluhr mit guter Leistung zum klaren Sieg.

Bezirksliga Jungen:  SF Schwendi I – SG Aulendorf I   1:6

Auch die Jungs überzeugten in Schwendi mit einer kompakten Mannschaftsleistung und ließen dem direkt hinter ihnen platzierten Gastgeber keine Chance. Nach den Punkten von beiden Doppel durch Müller/Hofer und Arnegger/Keller, sowie zwei überzeugenden Siegen von Nico Arnegger und Marius Müller führte man bereits mit 4:0. Moritz Hofer legte sicher nach, als Tobias Keller den einzigen Punkt dem Gastgeber überlassen musste, denn Nico Arnegger vollendete zum 6:1 Sieg, wodurch man sich weiterhin eine gute Position um die vorderen Plätze erkämpfte.

Kreisklasse A  SV Bergatreute II – SG Aulendorf III  6:4

Ein völlig überraschende und unnöItige Niederlage holte sich die Dritte beim bis dahin auf dem letzten Rang rangierenden SV Bergatreute II. Nach zwei Doppelsiegen von D.Gußmann/F.Scheiter und P.Petrino /Ph.Gußmann und einem Sieg von Fabio Scheiter führte man bereits 3:0, als ein nicht für mögich gehaltener Einbruch die Mannschaft auf die Verliererstraße brachte. Nur noch Fabio Scheiter gelang im zweiten Durchgang ein Sieg. Anstatt den Blickwinkel nach oben zu richten, muss man nun wieder aufpassen, nicht ganz hinten reinzurutschen.