08.08.2015 – Jugend Saisonvorschau 15/16

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemeines

Tischtennis-Jugend SG Aulendorf

Eine interessante Runde steht an – Zielsetzung geht wieder nach oben

20140511_120806 (2)Die SG Aulendorf hat mit ihren 6 gemeldeten Jugendmannschaften  weiterhin  eine Spitzenposition in der Nachwuchsarbeit im Bezirk Allgäu/Bodensee inne, trotzdem man durch einen gewissen Altersschnitt vor allem im Mädchenbereich vor einem Neuaufbau steht. Interessant dürfte zu beobachten sein, ob es gelingt, die erste Mädchenmannschaft wieder in der Verbandsklasse zu etablieren und ob bei den Jungs inzwischen das Niveau  an die Bezirksklasse angepasst werden konnte. Aber auch die Newcomer zeigten sich auf einem guten Weg, sie wollen weiterhin mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen.

Mädchen 1 – Verbandsklasse

Auch in der neuen Saison startet eine Mädchenmannschaft der SG Aulendorf in der höchsten Liga Württembergs. Dank dem Rückzug der Mannschaft der SF Schwendi bekam man diese Chance auch im 8.Jahr in ununterbrochener Reihenfolge seine Kräfte mit den Besten im Ländle messen zu dürfen. Mit Hannah Längin als unangefochtene Spitzenkraft verliert man zudem das Zugpferd, welche altersbedingt zu den Damen wechseln muss. So übernimmt die neue Position 1 Rebecca Kowal, welche weiter für die SGA an die Platten gehen möchte und einen weiteren Leistungssprung anvisiert. Auf Position 2 rückt das eigene Nachwuchstalent Natalie Blaser, welche es sicherlich sehr schwer haben dürfte, aber dennoch mit einer guten Leistung überzeugen möchte. Auf 3 konnte mit Samira Quintus von der SF Schwendi die erhoffte Verstärkung an Land gezogen werden und man dürfte hier auch überdurchschnittlich gut besetzt sein. Samira hat das Zeug, der Mannschaft die nötigen Impulse zu verleihen. Auf Platz 4 steht mit Ronja Armbruster ein weiteres Nachwuchstalent, welche bereits letzte Saison viel Erfahrung sammeln konnte und nun diese auch in positive Ergebnisse umsetzen will. Alles andere als das Saisonziel Klassenerhalt wäre vermessen, die favorisierten Teams sind der Dauermeister SSV Schönmünzach, der SF Salzstetten, sowie der starke Aufsteiger TSV Betzingen. Die SG Aulendorf tritt an mit: 1. Rebecca Kowal, 2. Natalie Blaser, 3. Samira Quintus und 4. Ronja Armbruster

Mädchen 2 – Kreisliga

Nachdem das sehr junge Team bereits letzte Halbrunde sicher den Klassenerhalt realisieren konnte, dürfte die Entwicklung jeder einzelnen Spielerin inzwischen soweit gediegen sein, dass ein Platz im vorderen Mittelfeld anvisiert werden kann. Hinter Spitzenspielerin Anja Egeler, welche inzwischen eine richtig gute Kugel spielt, hat sich Isabelle Thierer auf Platz 2 ebenfalls eine äußerst engagierte Wettkampfklasse erarbeitet, so dass der Jüngsten mit Nadine Blaser auf Platz 3 etwas der Rücken freigehalten werden dürfte. Ihre Entwicklung ist enorm und man darf gespannt sein, wie schnell sie sich an das Kreisliganiveau gewöhnen wird. Auf Platz 4 neu im Team ist Nadja Hermann, die durch viel Fleiß den Anschluss herstellen möchte. Mit Annika und Sarah Huber stehen zwei weitere ambitionierte Spielerinnen in der Warteschleife, um dem Team zu helfen, das ehrgeizige Ziel zu erreichen. Leicht favorisiert dürften der SV Oberessendorf und der SV Deuchelried in die Runde starten. Aulendorf startet mit: 1. Anja Egeler, 2. Isabelle Thierer, 3. Nadine Blaser, 4. Nadja Hermann

Jungen 1 – Bezirksklasse

Auch im neuen Spieljahr startet die Mannschaft der Jungen 1 in der höchsten Klasse im Bezirk, konnte man von dem Rückzug der Mannschaft der TG Bad Waldsee profitieren und somit die Klasse halten. Erneut steht man vor einer recht schwierigen Saison, da die Konkurrenz recht stark erscheint und man wohl erneut um den Klassenerhalt kämpfen wird. Mit dem fleißigen Punktesammler Daniel Gußmann verliert man zudem altersbedingt eine Stütze der Mannschaft, welche man mit dem jungen Nachwuchstalent Marvin Kösler auffangen möchte. Neuer Spitzenspieler ist der erst 13-jährige Paolo Petrino, der letzte Saison schon seine Erfahrungen im vorderen Paarkreuz sammeln konnte, und diese nun gewinnbringend umsetzen möchte. Michael Wagner an 2 wird versuchen, seine Leistung im vorderen Paarkreuz zu stabilisieren, um der Mannschaft die nötige Hilfe zukommen zu lassen.  Mannschaftskapitän Robin Schumacher will der Mannschaft mit dem nötigen Kampfgeist den nötigen Rückhalt geben, dann dürfte man das Saisonziel Klassenerhalt erreichen können. Um die Meisterschaft dürfte sich ein Kampf zwischen dem SV Scheidegg, der TV Isny und dem gewohnt starken SV Deuchelried ergeben. Die SGA spielt mit: 1. Paolo Petrino, 2. Michael Wagner, 3. Robin Schumacher, 4. Marvin Kösler

Jungen 2 – Kreisliga

Mit überwiegend sehr guten Leistungen warteten die Spieler vergangene Saison auf und so hofft man, dass sich dieser Weg fortzeichnet. Eine Klasse höher wird dieses Unterfangen allerdings schwer, wird man sich erst an die veränderten Spielstärken der Gegner  gewöhnen müssen. Daniel Jurow wurde zur neuen Nr.1 im Team, da er im letzten Jahr einen großen Sprung nach vorne gemacht hat und sicherlich für viele Gegner schwer zu schlagen sein dürfte. Platz 2 belegt Philipp Gußmann, er will seine inzwischen erlangte Spielstärke in möglichst viele Siege umwandeln. Ein weiteres aufstrebendes Talent spielt mit Benedikt Schmotz auf Pos. 3, er glänzt mit Spielwitz und Ehrgeiz und wird der Mannschaft helfen, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Vervollständigt wird die Mannschaft mit den Brüdern Daniel und Sören Laichinger, deren Entwicklung ebenfalls sehr positiv stimmt.

Jungen 3 – Kreisklasse B

In der Kreisklasse B startet die letztjährige Schnupperermannschaft, welche sich dort erste Wettkampferfahrung holte, aber noch viel Lehrgeld zahlen musste. Auch die neue Saison wird wohl zunächst nur dazu dienen, möglichst schnell den Anschluss herzustellen und die rote Laterne zu vermeiden. Dass dies gelingen mag, dafür werden sich die Jungs mit Ehrgeiz und Teamspirit einsetzten. Es spielen: Marcel und Leon Muss, Janne Rädle, Lennard Hörnle und Maurice Maier.

Schülerinnen – Schnupperer

Natürlich startet auch wieder ein Team bei den Jüngsten in der Mädchen Schnuppererrunde und hier lautet das Ziel eindeutig, den Nachwuchs langsam an den Wettkampf heranführen, aber auch den Spaß am Sport zu fördern. Man darf gespannt sein, wie sich hier die einzelnen Spieler dieser Aufgabe stellen und wie ihre Entwicklung sein wird. Während Luisa Halder und Shaminah Giesen bereits über etwas Wettkampferfahrung verfügen, betreten die Newcomer Christina Leser und Kim Thaler Neuland. Weitere Nachwuchskräfte werden die Chance bekommen, erste Gehversuche im Mannschaftssport zu machen.