03.05.2014 Aufstiegsspiele in Ettenkirch

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemeines

Mädchen III gewinnen das Aufstiegsspiel gegen Meckenbeuren und steigen in die Landesliga auf

2In einer unheimlich spannenden Rückrunde zeigten die Mädels der dritten Mannschaft eine konstant gute Leistung und wurden mit einem Punkt Vorsprung Meister in der höchsten Liga des Bezirks Allgäu/Bodensee. Dadurch qualifizierten sie sich für das Aufstiegsspiel gegen den Vorrundenmeister TSV Meckenbeuren im Kampf um einen Platz in der Landesliga.

Vorweggenommen – das Spiel war nichts für schwache Nerven. Durch eine Doppelumstellung setzte man auf die Karte Risiko, während Adelsbach/Mikalauski klar mit 3:0 gewannen, steigerte sich die Paarung Armbruster/Dutzki nach 0:2 Satzrückstand immer mehr und gewann am Ende sicher mit 3:2 gegen das Spitzendoppel zur 2:0 Führung. Dann der Paukenschlag, Julia Adelsbach konnte mit 3:2 die bis dato beste Spielerin der Bezirksklasse Janina Amann niederringen, dafür musste sich etwas überraschend Ronja Armbruster relativ deutlich mit 0:3 geschlagen geben. Einen großen Kampf lieferte Anja Mikalauski, dennoch musste sie das Spiel im Entscheidungssatz in der Verlängerung abgeben, was aber Rebekka Dutzki umgehend mit einem 3:0 Sieg wieder ausbügelte. So lag man nach dem ersten Durchgang 4:2 in Front und hatte sich gut für die zweite Runde platziert.

Julia Adelsbach unterlag der an diesem Tag stark aufspielenden Miriam Lang, während Ronja Armbruster die sichtlich aus dem Gleichgewicht gebrachte Spitzenspielerin Amann nach 1:2 Rückstand noch mit 3:2 niederrang und somit die 5:3 Führung erspielte. Rebekka Dutzki fand in ihrem zweiten Einzel kein Mittel gegen ihre gutspielende Gegnerin und unterlag mit 0:3. Nun begann das Rechnen, bei einem Unendschieden würden die Sätze entscheiden, bei Satzgleichheit jeder gespielte Ball. Auch Anja Mikalauski kämpfte mit ihrer Gegnerin und ihren Nerven, verlor den ersten Satz klar, ging dann aber 2:1 nach Sätzen in Führung. Dennoch war klar, man musste gewinnen, nach Sätzen lag man hinten. Anja konnte die Konzentration nicht hochhalten und gab den vierten Satz klar ab. Nun musste der alles entscheidende letzte Satz die gesamten Partie entscheiden, wer den Weg in die Landesliga antreten darf. Mit großem Willen, trotz Rückstand beim 3:5 zog sie als ihre Waffen und gewann zum umjubelten Gesamtsieg von 6:4 und dem damit verbundenen Aufstieg.

Gratulation – noch nie war eine dritte Mädchenmannschaft für eine Landesliga spielberechtigt. Eine tolle Runde fand einen genialen Abschluss empfand auch Betreuer Ralph Bitz, und lud die Truppe zum Lohn zu einem bekannten Schnellimbiss ein, was strahlend angenommen wurde.